Rezension

Rezension zu “Time School: Der Anfang” von Eva Völler (00)

unbezahlte WERBUNG – Ich verlinke und nenne den Verlag

Übernommener Blogbeitrag von meinem alten Blog und daher ohne Bilder!

„Wir sind da, mein Junge“, sagte José zu Ole.
„Willkommen in der Zukunft. Du hast eine gute Wahl getroffen.“

Bibliographische Angaben

Titel: Der Anfang – Time School
Autorin: Eva Völler
Erscheinungsdatum: 23.06.2017

Verlag: Bastei Lübbe
Genre: Jugendbuch

Seiten: 72
Weitere Infos: kostenlos erhältlich!

Reihe – Time School (Trilogie)

0. Der Anfang
1. Auf ewig dein
1.1 Fatimas Flucht
2. Auf ewig mein
3. Auf ewig uns (erscheint am 26.10.2018)

Klappentext

Anna und Sebastiano sind zurück! Das Traumpaar der Zeitenzauber-Trilogie hat einen kühnen Plan: eine eigene Zeitreise-Akademie in Venedig, dem Ort, wo das Abenteuer ihrer Liebe begann. Doch das Rekrutieren neuer Schüler stellt sich als unerwartet gefährlich heraus. Ihr erster Novize heißt Ole und ist ein waschechter und ziemlich rücksichtsloser Wikinger, der völlig andere Pläne verfolgt als Anna und Sebastiano. Ehe die beiden sich versehen, stecken sie bis zum Hals in Schwierigkeiten und müssen nicht nur um Oles Leben kämpfen, sondern auch um ihr eigenes.

Meine Meinung

Ich liebe liebe liebe das Cover einfach abgöttisch! Ich finde es so wunderschön und auch die Wikingerschiffe die auf Anna zufahren sehen toll aus. Einfach ein mega passendes und tolles Cover! Ganz große Liebe.

Das E-Book enthält eine Geschichte mit der Überschrift „Norwegen, 986“, welche in Abschnitte unterteilt ist. Außerdem gibt’s zum Schluss noch eine Leseprobe zu „Auf ewig dein“.

In dem Buch geht es darum, wie Ole, der Schüler von Anna und Sebastiano, von seiner Zeit in die Zukunft geholt wird. Ich finde es ist eine tolle Idee, da man dies in „Auf ewig dein“ nicht erfährt. Was ich mir aber gewünscht hätte wäre die Geschichte von Fatima, welche ebenfalls eine Schülerin von Anna und Sebastiano ist. Aber hier wurde nur Oles Story erzählt, welche mich aber begeistern konnte. Dazu muss ich sagen, dass ich Ole als Charakter wirklich sympathisch finde, da ich bereits in „Auf ewig dein“ reingelesen habe (Ich nehme an der Leserunde bei Lesejury.de teil).

Die Geschichte war wirklich sehr schön zu lesen, besonders aufgrund des tollen Schreibstils von Eva Völler. Es ist wirklich teilweise lustig und bringt einem zum schmunzeln und das mag ich ganz gerne.

Fazit

Schöne Geschichte für zwischendurch, muss man jetzt aber nicht gelesen haben um „Auf ewig dein“ besser zu verstehen.

Eure Neni 

Teile diesen Beitrag auf
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu