Jugendbuch, Rezension

Rezension zu “The Amateurs: Wer zuletzt stirbt” von Sara Shepard (01)

– unbezahlte Werbung: Verlinkungen, Markennennung, Rezensionsexemplar –

Übernommener Blogbeitrag von meinem alten Blog und daher ohne Bilder!

Bibliographische Angaben

Titel: The Amateurs: Wer zuletzt stirbt
Autorin: Sara Shepard
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 13.02.2017
Verlag: cbt
Genre: Jugendbuch
Seiten: 320

Reihe – The Amateurs

  1. The Amateurs – Wer stirbt zuletzt
  2. The Amateurs – Wenn drei sich streiten

Klappentext

Aerin Kelly war elf, als ihre ältere Schwester Helena verschwand. Fünf Jahre später wird Helenas Leiche gefunden. Sechs Jahre später legt die Polizei den Fall zu den Akten, ohne einen Spur vom Mörder. Aerin macht sich auf eigene Faust auf die Suche. Über die Website Case Not Closed nimmt sie Kontakt zu zwei Teenagern auf, Seneca und Maddox, die ebenfalls Angehörige verloren haben. Gemeinsam versuchen sie, den Fall Helena zu lösen. Doch als ihre Nachforschungen voranschreiten, schwant ihnen, dass ihre Zusammenarbeit kein Zufall ist. Und dass etwas – oder jemand – alle drei Fälle verbindet…
(Quelle)

Erster Satz

Der Schnee fiel die ganze Nacht und hatte die Welt am Morgen verwandelt. 

Meine Meinung

Das Cover und die Aufmachung finde ich wirklich sehr schön, auch wenn ich zuerst nicht wusste, was es mit den Pralinen auf sich hat. Es scheint aber ziemlich gut zum Untertitel zu passen, so in der Art: Welche Praline ist als nächstes dran. Auch im Regal macht das Buch einiges her. Von dem Cover bin ich also schon mal begeistert!

Wie schon im Klappentext erwähnt, machen sich die vier/ fünf Teenager auf die Suche nach Helenas Mörder und stoßen dabei immer wieder auf neue Hinweise. 

Die Kapitel sind ungefähr 10 Seiten lang und jedes Kapitel endet so, dass man einfach immer weiterlesen möchte. Dieses Buch war einfach unglaublich spannend. Ich konnte jedes Mal kaum abwarten weiterzulesen! 

Helena erinnert mich an diese optische Täuschung, bei der man auf einem Bild abwechselnd eine junge Frau oder eine alte Dame sieht. Hinter ihr steckt mehr, als man auf den ersten Blick erkennen kann.

Das Buch wird zuerst einmal aus der Erzählperspektive geschildert und ist in jedem Kapitel auf eine andere Person bezogen. Manchmal schildert ein Kapitel, was gerade bei Seneca oder einen der anderen Teenager passiert. Das hat mir sehr gut gefallen, da man so jeden Charakter gut kennenlernen konnte oder eher meinte zu kennen.

Aerin lief ein Schauder über den Rücken. Er schien sie anzustarren. 

Zu Anfang war mit Seneca sympathischer als Aerin, obwohl ich sie zum Schluss alle mochte. Jeder konnte seine Fähigkeiten in den Fall mit einbringen.

Das Buch hat in mir richtiges PLL-Feeling verpasst! Eine Geschichte voller Spannung und Intrigen, die einen einfach fesselt. Das Ende hat mich total überrascht! Ich kann bis heute noch nicht  glauben wie das Buch endete und ich muss unbedingt den 2. Band lesen. Dies war mein erstes Buch der Autorin und ich bin einfach nur begeistert! 

Fazit

Ein Muss für alle PLL Fans! Mich konnte es von Anfang an begeistern und bekommt daher 5 Sternchen.

Eure Neni 

Teile diesen Beitrag auf
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu