Jugendbuch, Rezension

Rezension zu “The Amateurs – Wenn drei sich streiten” von Sara Shepard (02)

– unbezahlte Werbung: Verlinkungen, Markennennung, Rezensionsexemplar –

Übernommener Blogbeitrag von meinem alten Blog und daher ohne Bilder!

ACHTUNG! Diese Rezension enthält SPOILER zum 1. Band!

Bibliographische Angaben

Titel: The Amateurs – Wenn drei sich streiten
Originaltitel: The Amateurs #2
Autorin: Sara Shepard
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 11.12.2017
Verlag: cbt
Genre: Jugendbuch
Seiten: 320

Reihe – The Amateurs-Reihe

  1. The Amateurs – Wer stirbt zuletzt
  2. The Amateurs – Wenn drei sich streiten

Klappentext

Nur sie kennen den Mörder. Nur sie können ihn aufhalten.
Aerin, Seneca und Maddox stehen immer noch unter Schock: Ausgerechnet Brett ist der Mörder von Aerins Schwester Helen. Brett, dem sie vertraut haben. Der ihre Geheimnisse kennt. Der sie auf die Spur von anderen Fällen gesetzt hat. Kann es sein, dass Brett auch etwas mit dem Tod von Senecas Mutter zu tun hatte? Mit dem Mord an Maddox‘ Freundin? Und wer ist »Brett« überhaupt? Fieberhaft versuchen die drei Freunde, seine wahre Identität zu entlarven, sein nächstes Opfer zu erahnen und weitere Morde zu verhindern. Doch Brett ist ihnen immer einen Schritt voraus…
(Quelle)

Erster Satz

Der Tag war einfach perfekt für eine Party.

Meine Meinung

Das Cover ist mal wieder total gelungen, auch wenn ich immer noch nicht verstehe, was es genau mit den Covern zur Reihe auf sich hat. Irgendwie verstehe ich es nicht. Bin ich damit allein?

Brett ist back! Aber fangen wir erstmal von vorne an: Brett hat bereits im ersten Band die Schwester von Aerin, Hellen, umgebracht, genauso wie Senecas Mutter, Colette. Das wissen wir ja bereits aus dem ersten Band. Brett ist der Mörder… darauf wäre ich niemals gekommen! Ich hatte die ganze Zeit Thomas im Blickfeld, den ich einfach nicht mag.

Brett wartete darauf, dass sie kamen und mit ihm “spielten”.

Aber nun zum aktuellen Buch. 🙂 Die Kapitel sind nummeriert und ca. 10 Seiten lang. Einige Kapitel erzählten von unsere Truppe (Aerin, Maddox, Seneca, Madison) und ca. alle 50 Seiten kommt auch ein Kapitel, welches von Brett erzählt.

Die Kapitel aus Bretts Sicht waren richtig düster und unheimlich. Leider kamen sie ja nur ab und an vor, doch ich hätte sie mir viel häufiger gewünscht, da sie mir so gut gefallen haben.

Unsere Truppe war im Buch natürlich wieder super aktiv, aber durch das ständige hin und her hatte ich das Gefühl, dass sie sich auf der Stelle bewegen. Sie ermitteln und Neues kommt heraus und es ist auch super spannend, ABER es war mir nicht düster genug. Die Spannung war nicht mehr so da wie im ersten Band, was ich wirklich schade fand. Ich möchte es einfach unheimlicher, düsterer, mitreißender und spannender.

Ich hatte das Gefühl, dass wir in diesem Band besonders Aerin nochmal besser kennengelernt haben. Außerdem fand ich es super interessant wie nun von unseren Amateuren ermittelt wird, wenn  sie den Mörder schon kennen. Das ist mal was ganz anderes, als sonst. 🙂

Der Plan war perfekt, der Knaller. Sie würden alle noch ihr blaues Wunder erleben.

Die Geschichte hat mir wieder super gut gefallen und endet natürlich mit einem mega Cliffhanger. Ich bin so gespannt wie es weitergeht und diese Spannung hätte ich mir auch gern in der Mitte das Buches gewünscht!

Fazit

Toller 2. Band, der aber leider etwas schwächer ist als der 1. Band. Trotzdem hat er absolut 5 Sterne verdient.

Vielen lieben Dank an das Bloggerportal und den cbt Verlag für das Rezensionsexemplar!

Eure Neni 

Teile diesen Beitrag auf
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu