Liebesroman, Rezension

Rezension zu “Someone New” (01) von Laura Kneidl

– unbezahlte WERBUNG: Verlinkungen, Rezensionsexemplar, Markennennung/-erkennung –

Das, was eben passiert war, war so fernab von allem, was ich erwartet hatte, dass ich eine Moment brauchte, um damit klarzukommen.

20190210_211558

Bibliographische Angaben

Originaltitel: Someone New
Autorin: Laura Kneidl
Erscheinungsdatum: 28.01.2019
Verlag: LYX
Genre: New Adult
Seiten: 534

Reihe – Dilogie

  1. Someone New
  2. Someine Else (erscheint vsl. am 27.01.2020)

Klappentext

Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere Menschen von mir denken. Wen sie in mir sehen. Aber nicht bei dir. Bei dir kann ich ganz ich selbst sein.

Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte …
(Quelle: LYX Verlag)

Erster Satz

Wie lange muss ich das wohl noch ertragen?

Meine Meinung

Als mich Someone New von Laura Kneidl erreichte, habe ich mich unsagbar gefreut. Ich habe schon so viel über ihre New Adult Bücher gehört! Das Cover hat mich auch direkt angesprochen und ich habe auf eine besondere Liebesgeschichte gehofft, die ich auch bekommen habe.

Der Schreibstil von Laura Kneidl war wunderbar flüssig, sodass ich beim Lesen super schnell voran kam. Erzählt wird uns Micahs Geschichte aus der Ich-Perspektive in der Vergangenheit. Die Sichtweise hat mir super gefallen und hat die Geschichte noch ein wenig aufregender werden lassen.

Wir waren nicht nur Bruder und Schwester, sondern beste Freunde.

Für mich war Micah eine ganz besondere Protagonistin. Sie ist reich, steht auf Comics und Superhelden, was ihre Eltern allerdings weniger gut finden. Sie versucht allein auf eigenen Beinen zu stehen, schafft es aber auch nicht ohne das Geld ihrer Eltern. So lernen wir sie auf jeden Fall kennen. Damit ihre Eltern sie sponsorn studiert sie Jura, was ihr aber eigentlich gar nicht liegt, denn sie würde lieber etwas künstlerisches studieren. Micah zeichnet nämlich unglaublich gern und konnte mich zudem noch mit ihrer humorvollen Art begeistern. Auf einer Party ihrer Eltern lernt Micah dann direkt Julien kennen, der in ihrer Geschichte auch noch eine ganz besondere Rolle spielt. Die Nebencharaktere haben mir ebenfalls sehr gefallen, obwohl sie allesamt irgenwie “Hipster” waren. Jeder hatte seine Eigenheiten bzw. Besonderheiten, wie im echten Leben. Das hat mir gut gefallen! Aber irgendwie war es auch ein bisschen too much. Trotzdem konnten mich die Nebencharaktere überzeugen, da Micah ja auch einige Besonderheiten vorzuweisen hat.

Die Handlung und der Plot sind eine tolle Idee gewesen, denn sowas habe ich bisher noch überhaupt gar nicht gelesen. Allerdings war der Plot und generell die Handlung nicht unerwartet. Leider wusste ich schon nach 190 Seiten worauf das alles hinausläuft und was das entscheidenen Thema ist. Was mich daran stört? Das die Protagonistin so verdammt lange braucht um es zu checken. Sowas mag ich überhaupt nicht. Wenn ich als Leser alle Hinweise verstehe und zusammenfüge, bereits weiß was Sache ist, finde ich es total langweilig, wenn die Protagonistin es nicht checkt. Das hat mich so gestört!

Offenbar hatte ich nich nur ein Talent, in Fettnäpfchen zu treten, sondern auch, wunde Punkte zu treffen.

Leider hat es mir auch nicht so gut gefallen, dass so viel drumherum geredet wurde. Es gab so viele Details, die überhaupt nichts zu Handlung beigetragen haben. Sowas zieht eine Geschichte nur unnötig in die Länge. Die Liebesgeschichte in diesem Buch hat mir aber wiederum sehr gut gefallen. Es war romantisch, zwart und einfühlsam! Wirklich toll geschrieben.

Fazit

Zu viele unnötige Details, welche nichts zur Handlung beigetragen haben. Dafür haben mich aber die interessanten Charaktere überzeugen können, genauso wie der tolle Schreibstil von Laura Kneidl. Die Grundidee ist wirklich super, hätte aber noch besser umgesetzt werden können. Dafür hat mir die Liebesgeschichte sehr gefallen. Also für mich wahr es eher eine druchwachsene Geschichte.

Vielen lieben Dank an den LYX Verlag für das Rezensionsexemplar!

Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag.

Eure Neni 


Die Besprechung wurde ebenfalls auf den nachfolgenden Plattformen veröffentlicht: Lovelybooks | Goodreads | LesejuryAmazon

Teile diesen Beitrag auf
Loading Likes...

Ein Gedanke zu „Rezension zu “Someone New” (01) von Laura Kneidl“

  1. Juhu, ich freue mich so, dass du es nicht hasst. Habe mir schon Sorgen gemacht ;D Interessanterweise scheinen einige bis zur Auflösung nicht zu ahnen, was es damit auf sich hat … kommt sehr auf das Vorwissen der Leser an.
    Liebe Grüße 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu