Uncategorized

Rezension zu “Passagier 23” von Sebastian Fitzek

– unbezahlte WERBUNG – Verlinkungen, Markennennung/-erkennung –

Übernommener Blogbeitrag von meinem alten Blog, daher gibt es keine Bilder!

“Du darfst es niemandem weitersagen: Wir haben einen Passagier 23 an Bord.”

Bibliographische Angaben

Titel: Passagier 23
Autor: Sebastian Fitzek
Erscheinungsdatum: 30.10.2014
Verlag: Knaur Verlag
Genre: Thriller
Seiten: 432

Reihe – Einzelband

Klappentext

Jedes Jahr verschwinden auf hoher See rund 20 Menschen spurlos von Kreuzfahrtschiffen. Noch nie kam jemand zurück. Bis jetzt … Martin Schwartz, Polizeipsychologe, hat vor fünf Jahren Frau und Sohn verloren. Es geschah während eines Urlaubs auf dem Kreuzfahrtschiff „Sultan of the Seas“ – niemand konnte ihm sagen, was genau geschah. Martin ist seither ein psychisches Wrack und betäubt sich mit Himmelfahrtskommandos als verdeckter Ermittler. Mitten in einem Einsatz bekommt er den Anruf einer seltsamen alten Dame, die sich als Thrillerautorin bezeichnet: Er müsse unbedingt an Bord der „Sultan“ kommen, es gebe Beweise dafür, was seiner Familie zugestoßen ist. Nie wieder wollte Martin den Fuß auf ein Schiff setzen – und doch folgt er dem Hinweis und erfährt, dass ein vor Wochen auf der „Sultan“ verschwundenes Mädchen wieder aufgetaucht ist. Mit dem Teddy seines Sohnes im Arm …
(Quelle)

Erster Satz

… Der Doktor, wie er sich selbst gerne nannte, obwohl er nie promoviert hatte, wischte sich mit dem Handrücken über die Stirn.

Meine Meinung

Das Cover finde ich sehr düster, aber super passend zur Geschichte. An sich wäre es auch mega cool als Hardcover als Steelbook gewesen. Aber ist halt nicht so.

In dem Klappentext ist eigentlich schon alles spoilerfrei erzählt.

Die Kapitel tragen keine Überschriften und sind ziemlich kurz, was die Spannung aber extrem gesteigert hat.

Die Story finde ich einfach mega und auch den Perspektivenwechsel der zwischendrin stattfindet. Mal nach mehreren Kapiteln, mal nach jedem. Das war immer unterschiedlich, hat mich aber niemals verwirrt, sondern eher noch mehr in Spannung versetzt! 🙂 Es war durch den Perspektivenwechsel als ob mehrere Geschichten erzählt wurden, die aber zum Schluss zusammengehört haben. Natürlich, ist ja auch ein Buch, aber das fand ich wirklich sehr besonders. 🙂

Mega finde ich auch den Prolog und den Epilog. Beide gehören zusammen und das noch ein Epilog kam war mega, denn was man sieht wenn man das Buch beendet ist im ersten Moment nur die Danksagung. In der Danksagung wird dann der Epilog erwähnt, der erst danach folgt. Ich hätte ihn fast übersehen!

“Ich schwöre es im Schweiße meiner Thrombosestrümpfe.” – Gerlinde Dobkowitz

Die Charaktere in diesem Buch wahren atemberaubend vielseitig! Aber am Besten hat mir die gute Frau Dobkowitz gefallen. Sie hat mich als Charakter so unterhalten und fasziniert und mich auch einige Male zum schmunzeln gebracht. Jeder der das Buch bereits gelesen hat, weiß bestimmt genau was ich meine. Mit so einem Charakter habe ich in einem Thriller nicht gerechnet. Martin, den Protagonisten, mochte ich sehr gerne, da ich seine Gedankengänge echt faszinierend fand. Auch seine Gefühle auf dem Schiff konnte ich total nachvollziehen. Trotzdem ist die Dobkowitz mein liebster Charakter. 🙂 Die anderen Charaktere mochte ich fast alle gern. Natürlich kann man nicht alle mögen, da man ja auch den “Verdächtigen/Täter” sucht und so seine Vermutungen hat.

Wie “der Fall” aufgelöst wurde war einfach mega. Es kamen Schlag auf Schlag Neuigkeiten und ich dachte die ganze Zeit “Nicht im Ernst!”, “Das kann nicht sein!”, “OMG!”. Ich war total fasziniert und hätte mit dem Ganzen niemals gerechnet. Ich war total fertig und hatte ein richtiges Gefühlschaos als ich das Buch beendete. Einfach mega krass! Ich war wirklich überwältigt und musste sofort mit jemandem darüber sprechen!

Also ich könnte mir nicht vorstellen demnächst – Dank diesem Buch – eine Kreuzfahrt zu machen und ich kann auch niemandem empfehlen, dieses Buch auf einer Kreuzfahrt zu lesen. Ich würde es nicht tun!

Fazit

Was ein Thriller! Ich bin mal wieder beigeistert und freue mich schon auf den nächsten Fitzek. Eine klare Leseempfehlung!

Eure Neni 

Teile diesen Beitrag auf
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu