Jugendbuch, Rezension, Uncategorized

Rezension zu “Für dich soll’s tausend Tode regnen” von Anna Pfeffer

unbezahlte WERBUNG – Ich verlinke und nenne den Verlag und es handelt sich um ein Rezensionsexemplar

Übernommener Blogbeitrag von meinem alten Blog, daher gibt es keine Bilder!

Bibliographische Angaben

Titel: Für dich soll’s tausend Tode regnen
Autorin: Anna Pfeffer
Erscheinungsdatum: 12.09.2016  
Verlag: cbj
Genre: Jugendbuch
ISBN: 9783570171554
Flexibler Einband/ E-Book, 320 Seiten

Klappentext

Wer Emi auf die Nerven geht, dem verpasst sie in Gedanken eine Todesart. Und seit dem Umzug weiß sie nicht, wer mehr nervt: die Neue ihres Vaters, die sich ernsthaft in der Mutterrolle sieht, ihr Strahlemann von Bruder, der das auch noch gut findet (stirbt bestimmt mal, weil er auf seiner Schleimspur ausrutscht), oder Erik, Alphatier an ihrer neuen Schule, der einen auf cool macht und sie ständig provoziert (stirbt garantiert an einem Hirntumor wegen übermäßigen Handykonsums). Als sie sich in Chemie mit Alpha-Erik anlegt, kracht es wortwörtlich zwischen den beiden. Die Strafe dafür sind acht Samstage Graffiti schrubben. Mit Erik! Kann das Leben noch beschissener sein? Um aus der Nummer rauszukommen, schlägt Emi einen Wettstreit vor. Doch Erik ist nicht kleinzukriegen. Emi wünscht ihm tausend Tode an den Hals, bis sie merkt, dass es gar nicht so nervig ist, Zeit mit Erik zu verbringen…

Meine Meinung

Das Cover ist einfach ein Traum! Diese ganzen kleinen Details und dieser mexikanische Totenkopf (falls man das so nennt) finde ich voll schön. Das Cover passt wirklich ganz toll zum Inhalt. Der Buchtitel sowie der weiße Rand sind sogar glänzend und heben sich vom Rest des Buches ab. Ein echter Hingucker!

Der Tod lächelt uns alle an, das Einzige, was man machen kann, ist zurücklächeln – Marc Aurel

Dieses Buch ist einfach unglaublich. Wo fange ich bloß an? Das Buch hat insgesamt 13(!) Kapitel. Ob es bewusst 13 Kapitel sind? Ich glaube schon und finde das total gut. Irgendwie ist mir das aufgefallen. Die Kapitel heißen einfach “Kapitel 1” usw., was mich nicht gestört hat. Sie waren ungefähr 20 Seiten lang, was eine gute Länge ist.

Die Geschichte über Emi und Erik ist einfach super lustig und besonders Emi hat es mir angetan. Sie ist lustig und so schön negativ! Ja genau negativ. Emi gibt immer so tolle sarkastische Antworten und lässt die Leute am laufenden Band in Gedanken skurril sterben. Es macht so einen Spaß dieses Buch zu lesen, dass ich denke, dass ich es auf jeden Fall rereaden werde! Emi ist so ein tolles Mädchen, dass man gerne mit ihr befreundet wäre. Das wäre ein Spaß.

Besonders gut haben mir die Challenges zwischen Emi und Erik gefallen. Man wollte immer weiterlesen um zu erfahren, was sich Emi und Erik als nächstes ausdenken! Das Buch war einfach von Anfang bis Ende fesselnd und hat mich wirklich komplett überzeugt. Emi und Erik waren schon verdammt lustig, aber als dann noch deren Geschwister ins Spiel kamen, war es einfach nur noch zum wegschmeißen.

Sie würde nach einem verunglückten Drogenexperiment mit ihrem Freund unter Angstzuständen leiden, ihn des Nachts für einen Einbrecher halten und aus dem Fenster flüchten – vierter Stock. Platsch. – Emi

Natürlich habe ich mich auch schon gefragt, auf welche skurrile Todesart ich sterben könnte. Leider bin ich da nicht so kreativ wie Emi.

Ich versinke bestimmt eines Tages in meinem SuB.

Fazit

Ich. Liebe. Dieses. Buch! Wenn ihr Sarkasmus mögt ist das Buch ein Muss! Dieses Buch war mein erstes von Anna Pfeffer (Rose Snow) und es hat mir sehr gut gefallen. Dieses Buch hat mich öfter zum Schmunzeln gebracht als jedes andere Buch vorher. Ich bin so begeistert, dass ich definitv mehr von Anna Pfeffer (Rose Snow) lesen möchte.

Eure Neni 

Teile diesen Beitrag auf
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu