Rezension, Uncategorized

Rezension zu “Eine Krone aus Feuer und Sternen” von Audrey Coulthurst (01)

– unbezahlte WERBUNG: Verlinkungen, Rezensionsexemplar, Markennennung/-erkennung –

 Den Sechs sei Dank, dass sie nicht wusste, dass Feuer wohl nicht die einzige Neigung war, die ich lernen musste zu beherrschen. – Dennaleia

20181012_100718

Bibliographische Angaben

Originaltitel: Of Fire and Stars
Titel: Eine Krone aus Feuer und Sternen
Autorin: Audrey Coulthurst
Aus dem Amerikanischen von Katja Hald
Erscheinungsdatum: 13.08.2018 
Verlag: cbj Jugendbücher
Genre: High Fantasy, Jugendbuch
Seiten: 448

Reihe – Fire and Stars (Dilogie?)

  1. Eine Krone aus Feuer und Sternen
  2. Of Ice and Shadows (erscheint am 13.08.2019 auf englisch)

Klappentext

Zwei mutige Heldinnen verweigern sich ihrer vorbestimmten Rolle

Freiheit? Für Prinzessin Denna ein Fremdwort. Von klein auf ist klar, dass sie den Prinzen von Mynaria heiraten wird, um den Frieden ihres Volks zu sichern, auch wenn sie in Mynaria ihre bei Todesstrafe verbotene Feuermagie verbergen muss. Die Schwester des Prinzen, Mara, kann über ihr Leben ebenso wenig verfügen wie Denna, doch Freiheit bedeutet ihr alles. Gegensätze ziehen sich an, und irgendwann geraten im Intrigennetz am Hof die Gefühle der zwei Prinzessinnen und Dennas Magie außer Kontrolle …
(Quelle)

Erster Satz

Ich zählte sieben Winter, als meine Mutter mich dabei ertappte, wie ich mit bloßen Händen rot glühende Kohlen in der Feuerstelle aufschichtete.

Meine Meinung

Das Cover sowie den Buchrücken finde ich unglaublich schön. Wirklich passend zum Titel sowie zur Geschichte, welche in einer High-Fantasy Welt in der Vergangenheit spielt. Davon gehe ich auf jeden Fall aus, da es sehr mittelalterlich auf mich wirkte.

Der Schreibstil von Audrey Coulthurst konnte mich von Anfang an fesseln und daher fiel mir der Einstieg auch super leicht. Die Kapitel waren ca. 10 Seiten lang, sodass man auch da nochmal das Geühl hatte, schnell voran zu kommen.

Die Geschichte von Prinzessin Dennaleia, genannt Denna, und Prinzessin Amaranthine, genannt Mara, ist dramatisch, romantisch, voller Sehnsucht und viel Gefühl. Ich bin immer noch ganz mitgenommen von dieser Leidenschaft, welche wir in dieser Geschichte erfahren.

Mein Wunsch mit ihr befreundet zu sein, hatte sich in etwas Drängenderes verwandelt – in eine Art verlagen. – Denna

Eine Liebe die nicht sein darf? Ja, das gab es schon oft, allerdings finde ich es in dieser Geschichte super dargestellt, denn wir erfahren durch den kapitelweisen Sichtwechsel in der Ich-Form, was in beiden Prinzessinnen vor sich geht. Dennaleia weiß seitdem sie klein ist, dass sie einmal einen Prinzen aus einem anderen Königreich heiraten soll und das ist auch der Inhalt ihres Lebens. Sie lernt tagein tagaus alles, damit sie die perfekte Königin abgibt. Anders ist Amaranthine, die Schwester des Prinzen, welchen Dennaleia heiraten soll. Mara mag keine Kleider und ist lieber draußen bei den Pferden anstatt bei Hofe. Als Denna dann zum Königshof kommt um mit dem Prinzen vermählt zu werden, soll Denna Reitstunden bei Mara nehmen, doch dabei geraten nicht nur die Gefühle von den beiden durcheinander, sondern Denna hat auch Probleme ihre Gabe unter Kontrolle zu halten.

Auch die Nebencharaktere waren sehr interessant, genauso wie das Magische in dieser Geschichte. Die Magie besteht aus sechs verschiedenen Neigungen, was mir sehr gefallen hat, genauso wie das Setting. Immer wieder haben wir Settingwechsel, da sich die Perspektive nach jedem Kapitel ändert.

Wäre sie doch nur nich meinem Bruder versprochen. Ich gab mich für einen Moment der Vorstellung hin, sie neben mich zu ziehen, bis ihre Lippen nur noch einen Hauch entfernt wären und ihre langen Wimpern meine Wangen streiften… – Mara

Diese leichte Liebesgeschichte lebt durch ihre Protagonistinnen und deren Gefühle füreinander. Natürlich kam auch etwas Spannung auf, das Magische verstoßen werden und nicht gern gesehen sind, aber das war für mich eher Nebensache. Ich wollte einfach dieser unglaublich schönen Liebesgeschichte folgen. Auch erotische Szenen erwarten uns und sie sind auch toll geschrieben. Nicht zu viel und nicht zu wenig. Ein wirklich gefühlvolles Buch! Es gab unerwartete Wendungen, allerdings erst zum Ende hin, sodass man auf den Plot wirklich sehr lange warten musste. Dazu war dieser auch noch vorhersehbar. Ich hatte damit auf jeden Fall schon gerechnet. Das Buch endet nicht mit einem Cliffhanger, allerdings bin ich trotzdem gespannt auf den nächsten Band!

Fazit

Eine gefühlvolle Liebesgeschichte zweier Protagonistinnen, die unterschiedlicher nicht sein können. Mich hat diese Geschichte zufrieden zurückgelassen. Ich freue mich schon sehr auf Band 2, hoffe allerdings, dass dann etwas mehr Spannung aufkommt und noch ein wenig mehr passiert.

Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag.

Eure Neni 


Die Besprechung wurde ebenfalls auf den nachfolgenden Plattformen veröffentlicht: Lovelybooks | Goodreads | LesejuryAmazon

Teile diesen Beitrag auf
Loading Likes...

Ein Gedanke zu „Rezension zu “Eine Krone aus Feuer und Sternen” von Audrey Coulthurst (01)“

  1. Guten Morgen!

    Das klingt super! Ich habe schon ein bisschen über das Buch gelesen und war mir bisher echt unschlüssig, ob oder ob nicht. Nun, ich würde sagen, dass es nun klar ist, wie die Entscheidung fällt. 😉
    Ein wirklich tolles Fazit! <3

    Liebste Grüße,
    Wiebi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu