Rezension

Rezension zu “Dollar – Buch 1: Pennies” von Pepper Winters

– unbezahlte WERBUNG: Verlinkungen, Rezensionsexemplar, Markennennung/-erkennung –

Ich hieß Tasmin Blythe, aber als ich an der Reihe war und man mich zwang, stolz und aufrecht auf das Podium zu steigen, gab man mir einen neuen Namen.

Bibliographische Angaben

Originaltitel: Pennies (Dollar Book 1)
Titel:
Dollar – Buch 1: Pennies

Autorin: Pepper Winters
Übersetzt von: René Ulmer
Erscheinungsdatum: 29.01.2019
Verlag: Festa
Genre: Dark Romance
Seiten: 384

Reihe – Dollar (Pentalogie/ Fünfteiler)

  1. Dollar – Buch 1: Pennies
  2. Dollar – Buch 2: Dollars
  3. Dollar – Buch 3: Hundreds (bisher noch nicht erschienen)
  4. Dollar – Buch 4: Thousands (bisher noch nicht erschienen)
  5. Dollar – Buch 5: Millions (bisher noch nicht erschienen)

Klappentext

»In dieser Geschichte bin ich nicht der Held, Pimlico. Ich bin nur ein weiterer Schurke. Das solltest du nie vergessen.«

Es war einmal … Ich war 18 Jahre alt und Studentin.
Dann wurde ich erwürgt, wiederbelebt und verkauft.
Jetzt bin ich Pimlico und das Eigentum eines kranken Bastards, gefangen in einem Martyrium aus Schmerz und Erniedrigung.
Ich leide und schweige. Aber ich gebe nicht auf. Ich kann nicht.

Und dann betrat er meinen Käfig der Stille: Elder Prest. Der einzige Mann, der mich anschaute und mich tatsächlich sah. Der einzige Mann, der gnadenloser ist als mein Besitzer. 
Er will mich aus Gründen, die ich nicht verstehe …
(Quelle: Festa)

Erster Satz

Freiheit.

Meine Meinung

Wow! Die Geschichte von Pimlico, eigentlich Tasmin, hat mich sprachlos zurückgelassen. Eigentlich bin ich immer noch dabei das Gelesene zu verarbeiten. Dennoch versuche ich, euch meine Meinung mitzuteilen.

Die Geschichte beginnt mit Tasmin, einer unbeschwerten 18-jährigen Studentin, welche auf einer Woltätigkeitsveranstaltung ihrer Mutter einem gefährlichen Mann zu nahe kommt. Er erwürgt sie, Tasmin stirbt. Doch sie wird wiederbelebt und an den meistbietenden Mann verkauft. Als ob das nicht schon schlimm genug wäre durchlebt sie bei ihrem Käufer die Hölle auf Erden. “Freiheit.” Der erste Satz in diesem Buch ist somit direkt Geschichte. Doch dann begegnet sie Elder Prest und ich sag euch eines: Wer braucht schon Mr. Big, wenn er Mr. Prest haben kann?! 😉

Der Schreibstil von Pepper Winters hat mich direkt gepackt, sodass mir der Einstieg sehr leicht fiel. Ich war gefühlt sofort in Tasmins Geist, denn Geschichte ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und es fühlte sich an, als ob sie mir die Geschichte erzählt. Als wenn ich “Niemand” wäre. Die die das Buch gelesen haben werden mich verstehen, den anderen möchte ich es noch nicht verraten, was es damit auf sich hat. Aber wir erleben die Geschichte auch noch aus der Sichtweise von Elder, welche ebenfalls in der Ich-Perspektive geschrieben ist, sodass hin und wieder ein Sichtwechsel stattfindet.

Die Stiefel in meinem Bauch und die Fäuste in meinem Gesicht hatten mir schnell verdeutlicht, dass alles, worauf ich vertraute, nur eine Lüge war.

Die Handlung und die Charakterentwicklung haben mir sehr gefallen. Obwohl “gefallen” hier wirklich der falsche Ausdruck ist, denn gefallen hat mir das was geschieht definitiv nicht. Die Geschichte ist grausam, verstörend, aber auch voller Leidenschaft. Zudem ist der psychische Aspekt einfach atemberaubend gut ausgearbeitet, was mich wirklich fasziniert! Tasmin, aka Pimlico, macht so viel durch und in ihre Gedanken einzutauchen ist so heftig und krass. Teilweise hatte ich beim lesen wirklich Bauchweh. Ich war aufgewühlt, konnte kaum atmen vor Anspannung und habe so mit Tasmin mitgefühlt und gelitten. Gleichzeitig konnte ich aber auch nicht aufhören zu lesen. Man möchte doch eigentlich immer das alles gut wird, wenn man einen Charakter verfolgt. Doch hier wurde es immer schlimmer und schlimmer. Auf Tasmins Charakterentwicklung möchte  ich an dieser Stelle nicht zu sehr eingehen, da ihr euch überraschen lassen solltet.

Er hatte mich gekauft, damit ich Teil seines perversen Lebens wurde, auf jede Weise, die er für angemessen hielt.

Nach Beenden des Buches habe ich mich frei gefühlt, was überhaupt nicht negativ zu verstehen ist. Von mir ist einfach jegliche Anspannung abgefallen und ich war/ bin immer noch sprachlos. Denn auf das, was mir in dieser Geschichte geschildert wird, war ich absolut nicht vorbereitet. Es ist vorerst vorbei, bis ich natürlich Band 2 lese, aber es war vorbei. Wer auf Romantik oder Liebe hofft, der wird sie in diesem Buch nicht finden.

Zum Schluss möchte ich euch noch einmal darauf hinweisen, dass dieses Buch wirklich nicht ohne ist. Es kommen Misshandlungen (psychisch und physisch), Vergewaltigung und alles erdenklich Grausame vor. Die Geschichte hat mich sehr aufgewühlt, gleichzeitig war ich aber auch süchtig nach den Schockmomenten und der Spannung! Ich konnte wirklich nicht aufhören zu lesen und habe jede freie Minute mit Tasmin verbracht. Ich möchte gern mehr über sie und Elder erfahren und bin wirklich gespannt, was mich in Band 2 erwartet!

Fazit

Jahreshighlight! Die Geschichte von Tasmin ist grausam,intensiv, verstörend, aber auch voller Gefühl. Eine Geschichte die ich niemals vergessen werde! Absolut empfehlenswert für Dark Romance Liebhaber, die nicht zart beseitet sind. Ein grandioser Reihenauftakt!

Vielen lieben Dank an den Festa Verlag für das Rezensionsexemplar!

Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag.

Eure Neni 


Die Besprechung wurde ebenfalls auf den nachfolgenden Plattformen veröffentlicht: Lovelybooks | Goodreads | LesejuryAmazon

Teile diesen Beitrag auf
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu