Rezension

Rezension zu “Der Kuss der Krähe – Zarenthron” (01) von Isabel Clivia

– unbezahlte WERBUNG: Verlinkungen, Rezensionsexemplar, Markennennung/-erkennung –

“Sie hat mein Leben gestohlen”, sagte die junge Frau und seufzte. “Ich bin Vasilisa.”

Bibliographische Angaben

Originaltitel: Der Kuss der Krähe – Zarenthron
Autorin: Isabel Clivia
Erscheinungsdatum: 25.04.2019
Verlag: Carlsen-Imprint Dark Diamonds
Genre: High-Fantasy
Seiten: 458 

Reihe – Der Kuss der Krähe (Dilogie)

  1. Der Kuss der Krähe – Zarenthron
  2. Der Kuss der Krähe – Zarenfluch

Klappentext

Tauch ein in die unwiderstehlich düstere und magische Welt der Zaren
**Mit Flügeln so schwarz wie die Nacht**

Die zwanzigjährige Zarentochter Vasilisa soll das Erbe ihres Vaters antreten und zur Herrscherin ihres Landes gekrönt werden. Aber dazu kommt es nicht. Am Tag vor ihrer Krönung taucht ihre angebliche Schwester im Palast auf und stiehlt mithilfe schwarzer Magie Vasilisas Identität. Ins Gefängnis geworfen muss die junge Zarentochter nun jeden Moment mit ihrer Hinrichtung rechnen. Doch dann erscheint Juran, der meistgesuchte Attentäter des Landes, in ihrer Zelle und bietet ihr ein Bündnis an. Bereit alles für die Rettung ihres Reiches zu tun, nimmt Vasilisa das Angebot an. Selbst wenn das bedeutet, sich auf die dunkle Magie von Juran einzulassen…
(Quelle: Carlsen/ Dark Diamonds)

Erster Satz

Er hätte die junge Frau erschießen sollen. – Alexej

Meine Meinung

Das Cover hat mich sofort angesprochen. Zaren, Russland, Spannung. Das waren meine ersten Gedanken und sie haben sich als richtig herausgestellt. 🙂

Der Klappentext beschreibt schon sehr gut, was am Anfang der Geschichte passiert, daher werde ich nicht näher darauf eingehen. Der Einstieg in die Geschichte viel mir unglaublich leicht. Isabel Clivia hat einen wunderbar lockeren Schreibstil, der einfach süchtig macht. Man fliegt nur so durch die Seiten und fühlt sich währenddessen unglaublich gut unterhalten. Die Geschichte ist aus der Erzählperspektive geschrieben, man hat allerdings trotzdem immer wieder verschiedene Sichtweisen und davon nicht gerade wenig. Zu Anfang war ich ein wenig verwirrt, da ich nun nicht wusste, ob diese Sichtweise wichtig ist oder nicht, dies hat sich aber schnell gelegt. Ich muss sogar sagen, dass die Sichtwechsel die Geschichte noch spannender hat werden lassen.

Haut weiß wie Schnee, Haar so glänzend wie das Gefieder eines Raben und die Statur einer Tänzerin.

Vasilisa und Juran sind für mich zwei ganz besondere Charaktere in dieser Geschichte und das nicht nur, weil sie die Protagonisten sind. Ich finde einfach, dass die beiden sich unfassbar gut ergänzt haben. Zudem mochte ich die frechen Dialoge zwischen den beiden so gern und besonders süß fand ich, dass die beiden sich durchweg siezen. 🙂

Vasilisa ist gut behütet im Palast aufgewachsen und der Attentäter Juran zeigt ihr die tiefen Abgründe der Stadt, das wahre Kasanovsk. Mich hat Kasanovsk, welches eine ausgedachte Stadt ist, total an die Stadt aus Das Lied der Krähen erinnert. Es gibt verschiedene Stadtviertel, schöne, aber auch “dreckige” Ecken. All diese werden euch in der Geschichte gezeigt und wir erleben sie zum ersten Mal, genauso wie Vasilisa. Zudem gab es auch einen Hauch Stranger Things… warum? Kann ich leider nicht verraten! 😉

Zauberin, Missgeburt, Besessene oder Verfluchte. Jeder hatte einen anderen Namen dafür.

Die Handlung war wirklich sehr spannend und ich kann dieses dramatische Ende immer noch nicht fassen! Es gibt wirklich tolle unvorhersehbare Wendungen in dieser Geschichte, welche mich vor Spannung kaum haben durchatmen lassen. Außerdem fehlt niemals eine Prise Humor, was mir ebenfalls gut gefallen hat, da bei der ganzen Spannung so auch mal die Stimmung etwas aufgelockert wurde. Des Weiteren gibt es viel russisches Flair, besonders durch die Namen der Charaktere und des Settings, welches sich an Sankt Petersburg orientiert. Ich freue mich daher schon sehr auf den nächsten und finalen Band.

Fazit

Spannung pur! Winterlich russisches Setting mit toll ausgearbeiteten Charakteren mit einer Prise Humor. Ich bin begeistert! Auf jeden Fall für Fans von Das Lied der Krähen eine Empfehlung!

Vielen lieben Dank an Isabel Clivia für das Rezensionsexemplar!

Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag.

Eure Neni 


Die Besprechung wurde ebenfalls auf den nachfolgenden Plattformen veröffentlicht: Lovelybooks | Goodreads | LesejuryAmazon

Teile diesen Beitrag auf
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu