Fantasy, Jugendbuch, Rezension

Rezension zu “Das Mädchen aus Feuer und Sturm” von Renée Ahdieh (01)

– unbezahlte WERBUNG: Verlinkungen, Rezensionsexemplar, Markennennung/-erkennung –

Mariko war nicht irgendein Mädchen. Sie war mehr.

20181202_220514

Bibliographische Angaben

Originaltitel: Flame in the Mist (dt. Flamme im Nebel)
Titel: Das Mädchen aus Feuer & Sturm
Autor: Renée Ahdieh
Übersetzt aus dem amerikanischen Englisch von Martina M. Oepping
Erscheinungsdatum: 28.09.2018
Verlag: One / Bastei Lübbe
Genre: Jugendbuch/ Fantasy
Seiten: 415

Reihe – Dilogie

  1. Das Mädchen aus Feuer & Sturm
  2. Das Herz aus Eis & Liebe (erscheint vsl. im Herbst 2019)

Klappentext

Mariko ist die Tochter eines mächtigen Samurai und kennt ihren Platz im Leben. So klug und erfinderisch sie auch sein mag – über ihre Zukunft entscheiden andere. Als sie erfährt, dass sie den Sohn des Kaisers heiraten soll, nimmt sie ihr Schicksal hin. Doch auf dem Weg zu ihrer Hochzeit entkommt sie nur knapp einem blutigen Überfall – und nutzt ihre Chance, die Freiheit zu kosten: Als Junge verkleidet schmuggelt sie sich unter die Banditen und lernt eine ganz neue Welt kennen. Und sie verliert ihr Herz … ausgerechnet an den Feind.
(Quelle: Bastei Lübbe)

Erster Satz

Am Anfang gab es zwei Sonnen und zwei Monde.

Meine Meinung

Das Cover finde ich unglaublich schön. Es hat etwas leichtes durch das wehende Kleid und wirkt sehr mädchenhaft durch das pastellige Rosa. Der Text ist schön geschwungen, aber wirklich angesprochen hat mich mehr die Autorin und der Klappentext, statt das Cover. Die Autorin gehört nämlich einfach zu meinen Liebsten. 🙂

Der Klappentext gibt schon alles her, was man zum Anfang der Geschichte (ohne zu spoilern) erzählen kann, daher mache ich direkt weiter mit dem Schreibstil. Denn dieser hat mir mal wieder unglaublich gut gefallen. Renée Ahdieh schafft es immer wieder mich in ihre Welten hineinzuziehen. Durch ihren bildhaften, poetischen und metaphorischen Schreibstil bin ich aber nicht nur von der Geschichte gefesselt, sondern bekomme auch Hunger! Und das sogar, wenn sie nur über ein gekochtes Ei schreibt. Ich bin immer wieder begeistert, wie sie mich mit ihrem anspruchsvollem Schreibstil komplett in die Geschichte eintauchen lässt.

Aus der Sicht des allwissenden Erzählers, aber aus verschiedenen Perspektiven, erleben wir die Geschichte rund um Mariko, welche in der Vergangenheitsform und in der 3. Person geschrieben ist.

Mariko war…seltsam. Merkwürdig. Klug. Vielleicht zu klug, wie ihr Vater immer sagte.

Der Einstieg viel mir super leicht und ich war sofort hin und weg von unserer 17-jährigen Protagonistin Mariko. Sie ist eine intelligente und starke Frau und weiß was sie will. Was die Männer ihrer Familie nicht ganz so toll finden. Immer wieder fällt sie auf und alle wünschen sich, dass sie sich einfach fügt. Doch sie ist klug und möchte einfach mehr als nur “die Frau von” sein. Dies wird direkt zum Anfang der Geschichte klar. Des Weiteren macht sie eine starke Entwicklung durch zu der ich aber gerade nicht mehr sagen kann. Hat mir aber auf jeden Fall super gefallen. 🙂

Auch die Nebencharaktere waren einzigartig! So hatten wir noch Kenshin, Marikos Zwillingsbruder, oder auch natürlich die Familie des Verlobten von Mariko und den Clan, in welchem sie sich schmuggelt. Das viele Charaktere mit “R” beginnen und natürlich asiatische Namen tragen fand ich zu Anfang wirklich verwirrend. Auch mit dem Buchstaben “Y” begannen einige Namen, aber das ging dann irgendwann und wusste, welcher Name zu welcher Person gehörte.

In diesem Wald, der in seinem Schoß die Alpträume von Jahrtausenden barg.

Das asiatische Setting hat mir unglaublich gut gefallen. Es gab Samurai, Koi, tolle Gärten, Paläste und natürlich ganz viele asiatische Fremdworte, aber dafür befindet sich hinten im Buch ein Glossar. Ohne das wäre ich definitiv aufgeschmissen gewesen! Es war einfach mal etwas Neues und ganz Anderes.

Durch die tollen Fantasyelemte, welche ich nicht erwartet habe, wurde die Geschichte ab und an richtig düster. Die Autorin hat dadurch eine tolle Atmosphäre erschaffen! Es gab mehrere unerwartete Wendungen und auch der Plot war so mega krass! Ich bin immer noch ganz sprachlos, denn ich habe das Buch gerade eben erst beendet. Mich hat die Handlung einfach sehr begeistert. Die Romantik kam natürlich auch nicht zu kurz. Renée Ahdieh hat es einfach drauf! Mein Herz ist bei den romantischen Szenen einfach dahingeschmolzen. Ich konnte es kaum glauben. Sie findet einfach die richtigen Worte um mich tief zu berühren. Dennoch ist es nicht kitschig. Das Ende war natürlich ein fieser Cliffhanger, aber ich hoffe, dass schnell Herbst wird und ich den 2. Band lesen kann. 🙂

“Mein Herz kennt dein Herz. …”

Fazit

Ein starker Auftakt mit einer noch stärkeren Protagonistin. Renée Ahdieh gehört zu meinen liebsten Autoren und hat mir mit dieser Geschichte auch wieder bewiesen warum. Das Mädchen aus Feuer & Sturm hat genau die richtige Mischung aus düsterer Geschichte und romantischen Einflüssen. Eine klare Leseempfehlung!

Vielen lieben Dank an den Bastei Lübbe Verlag und NetGalley für das Rezensionsexemplar!

Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag.

Eure Neni 


Die Besprechung wurde ebenfalls auf den nachfolgenden Plattformen veröffentlicht: Lovelybooks | Goodreads | LesejuryAmazon

Teile diesen Beitrag auf
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu