Neuzugänge

Rezension zu “Das letzte Schaf” von Ulrich Hub

– unbezahlte WERBUNG: Verlinkungen, Rezensionsexemplar, Markennennung/-erkennung –

 In dieser Nacht jedoch ist alles anders.

(Quelle)

Bibliographische Angaben

Originaltitel: Das letzte Schaf
Autor: Ulrich Hub
Mit Illustrationen von Jörg Mühle
Erscheinungsdatum:
Verlag: Carlsen
Genre: Kinderbuch
Seiten: 80

Reihe – Einzelband

Klappentext

Was ist das nur für ein helles Licht, das die Schafe inmitten einer Winternacht aus dem Schlaf reißt? Und wo sind eigentlich ihre Hirten geblieben? Wurden sie vielleicht von einem Ufo entführt? Oder hat das Ganze etwa mit diesem Mädchen zu tun, das in einem nahegelegenen Stall geboren worden sein soll? Um sich selbst ein Bild von der Lage zu machen, begeben sich die Schafe auf eine abenteuerliche Nachtwanderung. Doch schon bald haben sie das erste Schaf verloren — Hintersinnig und (g)rasend komisch. Mit farbigen Illustrationen von Jörg Mühle
(Quelle)

Erster Satz

Unsere Geschichte spielt in einem trüben Winter im Jahr eins oder vier während der Herrschaft eines bösen Königs, der in diesem Buch aber nicht auftaucht.

Meine Meinung

Was ein tolles Kinderbuch! Und zwar nicht nur für die Kleinen. Ulrich Hub erzählt uns in dieser Geschichte auf unglaublich humorvolle Weise die Reise einer Schafsherde, welche ihre Hirten vermisst. Natürlich begeben sie sich sofort auf die suche und erleben dabei ein kleines Abenteuer. Dabei handelt es sich um ganz unterschiedliche Schafe. Es gibt das Schaf mit der Zahnspange, das Schaf mit der Mütze, dass kranke Schaf und viele mehr. Da darf das letzte Schaf natürlich auch nicht fehlen!

Wir verfolgen die Schafe auf der Suche nach ihren Hirten und erleben mit ihnen dazu noch eine wunderbare Weihnachtsgeschichte. Dazu bekommen wir auch wunderschöne Bilder von Jörg Mühle zu sehen, die die ganze Geschichte wunderbar abrunden.

Mehr werde ich zum Inhalt nicht verraten, aber eins sei noch gesagt: Der Plot kam und zwar unerwartet! Ich musste so schmunzeln, denn damit hätte ich nun wirklich nicht gerechnet. Das war echt witzig! Der Schreibstil des Autors hat mich von Anfang an gefesselt und somit habe ich das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen. Eine wirklich süße Geschichte.

Das Cover ist übrigens der Grund, warum ich mir das Buch näher angeschaut habe. Mich hat es sofort angesprochen. Dazu muss man vielleicht auch eines wissen: Ich mag Schafe und finde sie unglaublich süß.

Fazit

Eine wunderbare Weihnachtsgeschichte für Groß und Klein. Ich bin immer noch ganz verliebt in die Schafsherde und freue mich schon auf weitere Geschichten des Autors.

Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag.

Vielen lieben Dank an den Carlsen Verlag und NetGalley für das Rezensionsexemplar!

Eure Neni 


Die Besprechung wurde ebenfalls auf den nachfolgenden Plattformen veröffentlicht: Lovelybooks | Goodreads | LesejuryAmazon | NetGalley

Teile diesen Beitrag auf
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu