Uncategorized

Lesemonat August 2018 – Ein Monat voller 5 Sterne Bücher

– unbezahlte Werbung: Rezensionsexemplare, Verlinkungen & Markennennung/-erkennung –

Herzlich Willkommen zu meinem Lesemonat <3

Für mich war der August ein ganz wunderbarer Lesemonat und ich habe durchweg 5 Sterne vergeben können. Insgesamt habe ich 4 Bücher gelesen, das macht insgesamt 1.672 Seiten und somit ca. 53 Seiten täglich. 2 Hörbuch gab es für die Ohren mit insgesamt 15 Stunden und 41 Minuten Hördauer.

Nun zu den einzelnen Büchern…

Unter Wasser

Screenshot_2018-08-02-23-06-33-1begann mein Lesemonat mit Elian und Lira – Das wilde Herz der See von Alexandra Christo, welches mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde.
Lira ist eine Sirene und eine Prinzessin, die Tochter der Meereskönigin. Die Sirenen sammeln für jedes ihrer Lebensjahre an ihrem Geburtstag ein Herz, welches sie den Menschen aus der Brust reißen. Sollten die Sirenen noch zu jung sind, kümmern sich deren Mütter darum. Lira besitzt bereits 17 Herzen, doch nicht von irgendwelchen Menschen. Es sind Herzen von Prinzen aller Art, daher nennet man sie unter Menschen auch Fluch der Prinzen. Als Lira eines Tages ein Herz herausreißt, dies aber nicht an ihrem Geburtstag macht, fühlt die Meereskönigin sich angegriffen, da Lira sich nicht an ihre Regeln hält. Zur Strafe verwandelt sie Lira in einen Menschen, genau die Wesen, die von den Sirenen am meisten verabscheut werden. Sie soll in diesem “Zustand” das Herz von Prinz Elian herausreißen und der Königin übergeben. Denn Prinz Elian ist ein Piratenprinz welcher mit seiner Mannschaft Sirenen jagt und besonders auf eine hat er es abgesehen: auf den Fluch der Prinzen. Als er eines Tages eine junge Frau aus dem Meer fischt, ahnt er nicht, wen er sich da auf das Schiff geholt hat.
Zur Rezension geht’s hier und wie bereits angemerkt, ist es natürlich ein 5 Sterne Buch und gehört mit zu meinen Highlights des Monats.

In 2 Tagen beendet

Screenshot_2018-08-05-12-03-57-1habe ich Rosen und Knochen (01) von Christian Handel und da es mich so unglaublich gefesselt hat, habe ich es zu meinem absoluten Monatshighlight für den August gewählt. Ich habe noch nie ein Buch innerhalb von 24 Stunden gelesen und das gefühl gehabt, gar nicht mehr aufhören zu können. 😀 Es hat unglaublich viel Spaß gemacht und besonders die märchenhaften Einflüsse machen die Geschichte so besonders. Da die Geschichte sehr kurz ist, kann ich euch nur empfehlen einfach mal den Klappentext zu lesen bzw. euch meine Rezension anzuschauen. 😛

Komplex

ging es weiter mit Immerwelt: Der Anfang (01) von Gena Showalter, welches mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde.
In dieser Geschichte gibt nes das Ewigleben, welches in zwei mächtige Sphären namens Myriad und Troika unterteilt ist. Die beiden Spähren sind erbitterte Feinde und machen sich natürlich gegenseitig bei den Menschen im Land der Ernte (sowas wie die Erde) schlecht. In den Sphären soll für die Menschen im Land der Ernte das “wahre” Leben erst beginnen. Geistwesen leben in den Sphären, welche in einer Hülle dann zum Land der Ernte gelangen können, um die Ungezeichneten (Menschen, welche sich noch nicht für eine Sphäre entschieden haben) auf die jeweilige Seite zu ziehen. In Myriad erwarten einen nach dem Tod/ dem Erstleben angeblich Mondlicht, Schlösser und sollte man “sterben” verschmilzt man mit einer anderen Seele im Land der Ernte. Sonnenschein, Blumen und eine Ewigkeit in Frieden sobald man seine Verpflichtungen erfüllt, erwartet einen in Troika. Ungezeichnete, welche sich nicht für eine Seite entscheiden und sterben, landen in Viele Enden. Dort erwarten einen nur Leid und Schmerz und ist sozusagen die Prynne-Anstalt vom Ewigleben.
Screenshot_2018-06-02-18-20-51-1.png Und in genau dieser Prynne-Anstalt beginnt für uns die Geschichte von Tenley, unserer Protagonistin. Tenley wurde dort von ihren Eltern reingesteckt, da sie nicht bei Myriad unterschreiben wollte, der Sphäre, welcher auch ihre Eltern angehören. Sie wird dort gequält und das nur, damit sie endlich bei Miryad unterschreibt, was ihren Eltern weitere Vorteile in deren Leben bringen soll. Doch Ten möchte sich für den richtigen Weg entscheiden, einem, hinter dem sie stehen kann, doch kann und will sie sich noch nicht entscheiden. In der Anstalt lernt sie “die Neue” namens Bow kennen, welche ihre neue Zellengenossin wird. Doch da ist nicht nur Bow, die sie auf einmal vor Vans, dem Leiter der Anstalt, beschützt, sondern auch der super mega gutaussehende Killian. Beiden verbergen ein Geheimnis und wissen, dass es eine große Rolle spielt, für welche Späre sich Ten entscheidet. Wer die beiden sind und wie es weitergeht solltet ihr allerdings selbst nachlesen. Allerdings finde ich, dass der Klappentext schon extrem spoilert.
Ihr könnt euch zu dieser Geschichte sehr gerne meine Rezension durchlesen, denn dort schreibe ich noch mehr. Mir hat die Geschichte so unsagbar gut gefallen und das hätte ich niemals gedacht, denn Sphären und Science Fiction ist überhaupt nicht meine Welt. Ich mag sowas eigentlich überhaupt nicht, allerdings hat mich die Geschichte auch aufgrund ihrer Düsternis und des tollen Schreibstils total fesseln können.

Diebisch

20180827_150630ging es weiter mit Das Lied der Krähen von Leigh Bardugo. Endlich habe auch ich die Geschichte rund um die sechs Außenseiter gelesen und es war super spannend! Natürlich durfte aufgrund meiner Begeisterung eine Rezension nicht fehlen. Diese findet ihr hier. Diese Geschichte gehört definitv zu meinen Highlights. So viele Perspektivenwechsel und allein dieses “Ocean’s” Feeling voller unerwarteter Wendungen war einfach Wow!

Heldenhaft

wurde es auch diesen Monat wieder mit den beiden Hörbüchern Helden des Olymp: Das Zeichen der Athene (03) und Helden des Olymp: Das Haus des Hades: Das Haus des Hades (04) von Rick Riordan. Wie immer waren sie unglaublich toll und lustig vertont. Ich habe mich bisher noch nicht an das Ende gewagt… Ich will irgendwie nicht. 😀 Wer kennt’s? 😀

Ende im Gelände! Das war mein Lesemonat. Habt ihr schon ein paar der Bücher gelesen?

Was mir gerade übrigens erst bewusst wird: Bis auf die Hörbücher ging es immer um sehr düstere Fantasy, was ich wirklich sehr liebe. Ich finde, damit kann man einfach nix falsch machen. 😛

Ich danke dem dtv Verlag und dem Harper Collins Verlag für die Rezensionsexemplare!

Eure Neni 

Teile diesen Beitrag auf
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu