Booktalk

Booktalk zu “Save Me” von Mona Kasten

Übernommener Blogbeitrag von meinem alten Blog, daher gibt es keine Bilder o. alte Kommentare!

Hallöchen Hallöchen,

heute wollte ich mich mal an einem Booktalk probieren und zwar zu dem Buch “Save Me” von Mona Kasten.

ACHTUNG! Ab hier wird unglaublich viel gespoilert und daher lest bitte nicht weiter, wenn ihr das Buch noch lesen wollt! Vielen Dank!
Sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt!

Wie hat euch das Buch gefallen? In meiner Rezension habe ich schon einiges verraten, allerdings liegt mir viel mehr auf dem Herzen.

Warum war das Buch so voller Klischees? Ist das normal für das New Adult Genre? Ich weiß es nicht, da dies mein 1. Buch aus dem Genre war. Daher möchte ich einige Dinge loswerden, die ich einfach mal so runtergeschrieben habe, also nehmt es mir nicht übel, wenn es ein wenig durcheinander ist.

Negativ

Natürlich hat Ruby einen schweren Schiksalsschlag hinter sich, hat nun auch Angst vor Wasser und ihr Vater sitzt im Rollstuhl. Natürlich verstehe ich Ruby total, aber sie kann doch jetzt nicht den Rest ihres Lebens Angst vor Wasser haben? Ich verstehe nicht, warum sie zum Ende hin, als James mit der anderen – Elly Ellington (?) – zugekockst rumgemacht hat, sie nicht ins Wasser gegangen ist. Da sind ja jetzt auch keine Algen im Pool, die sie hätten runterziehen können oder ähnliches. Dort rammt sie auch kein Boot. Wenn sie jetzt Angst vor Seen, Flüssen oder dem Ozean hätte, dann hätte ich das eher verstanden. – Davor hat die wahrscheinlich auch Angst – Aber Ängste sind für nicht betroffene Personen ja öfter schwer nachzuvollziehen, vielleicht verstehe ich es deswegen nicht, denn ich liebe das Wasser einfach total.

Das James Mutter einen Hirnschlag hatte, fand ich auch einfach nur total unnötig. Und dann auch noch diese Szene das der Vater vor dem Kamin steht – so typisch – und das dann einfach ganz trocken sagt, als ob es ihm egal wäre. Das fand ich mega merkwürdig, denn vorher hatte es auf mich gewirkt, dass seine Eltern ein Team bilden und sich nicht egal sind. Theoretisch hätte das Buch auch einfach enden können, nachdem die beiden ihre “tolle” Nacht in Oxford hatten.

Zu der tollen Nacht in Oxford muss ich allerdings auch noch was loswerden… Was war denn da bitte mit Ruby los? Auf einmal wurde sie voll bitchy und gibt Kommandos. Vorher hatte ich eigentlich immer das Gefühl, dass sie einen Stock im Hintern hat. Sie ist immer so schüchtern, auf Abstand und will dies nicht und das nicht und dann auf einmal macht sie voll einen auf sexy Bitch. Das hat mich wirklich verwundert. Von James war ich nicht überrascht, da er ja auch voll viel Erfahrung hat – so schien es auf jeden Fall. Aber Ruby?! Wer ist denn bitte bei seinem ersten Mal so? Besonders mit einem Jungen, der einen so enttäuscht hat?

Typisch war aber auch wieder, dass James total reich ist – und James heißt – und das Ruby aus eher ärmlichen/ mittelmäßigen Verhältnissen kommt. Genau das ist dieses Klischee, das ich mir vorstelle, wenn ich von dem Genre New Adult höre. Er ist immer irgendwie besser, sei es stärker, reicher oder sonstiges, als sie. Sie ist “immer” das Mauerblümchen und auch hier war es leider nicht anders.

Positiv

Natürlich hat mich das Buch auch gut unterhalten – sonst hätte ich keine 3 Sterne vergeben, aber irgendwie haben die Klischees mich schon aufgeregt.

Wie die beiden sich immer mehr annähern hat mir z.B. unglaublich gut gefallen. Ich fand es herrschte eine tolle Spannung zwischen den beiden. Das ist etwas, was mir wirklich positiv in Erinnerung geblieben ist. Auch der Schreibstil von Mona Kasten gefällt mir. Er war wirklich locker leicht und gut verständlich, sodass man einen guten Lesefluss hatte. 🙂

Die Nebencharaktere haben mir auch sehr gefallen. Rubys übergewichtige Schwester die Modebloggerin ist, der schwule beste Freund von James, dessen Name ich bereits vergessen habe. Ich fand es richtig cool, dass dieses Mal nicht das Mädchen den schwulen besten Freund hat, sondern der Junge. Das war einfach mal was anderes. Dennoch hatte ich das Gefühl niemanden richtig kennengelernt zu haben.

Außerdem ist das Cover auch einfach wunderschön! Das liebe ich wirklich sehr und es glänzt auch einfach wunderschön.


Auch wenn ich nur wenig positives geschrieben habe, fand ich das Buch okay. Dieser Beitrag soll auf gar keinen Fall ein Hate-Beitrag sein, sondern ich möchte mich einfach mal voller Spoiler mit euch austauschen und würde mich wirklich freuen, eure Meinung zum Buch zu hören.

Ich freue mich auch schon auf den nächsten Band, den ich auf jeden Fall lesen möchte.

Ich freue mich auf eure Meinungen zum Buch und ihr dürft natürlich in den Kommentaren spoilern was das Zeug hält!

Teile diesen Beitrag auf
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu